10 Jahre D-Cup

D-Cup: 4 HH Gesamtsieger 2014

4-x-HH.JPG

Gesamtsieger D Cup: v.l.n.r.: Paul Lindenau (U23), Ludwig Cords (U 19), Ole Quast (Elite) und Stefan Danowski (Master)

Die beiden Finalrennen in Herford und Vechta konnten unterschiedlich nicht sein.

Unsichere Anrainersituation, schwerer Boden, damit häufiges Wechseln, nicht immer Hochdruckreiniger im Depot, so also Schwerstarbeit für die Betreuer und die souveränen Sieger hatten noch die Möglichkeit den Sprecher auf ihre eigene Zieldurchfahrt hinzuweisen. Die Tagesschnellsten haben trotzdem verdient gewonnen und Hamburg sagt, Danke Herford für die Veranstaltung, für die so gekämpft wurde.

In Vechta wurde das Finale bestritten und die DM Strecke 2016 vorgestellt. Nicht nur, dass bei strahlendem Winterwetter die Veranstaltung  reibungslos verlief und Hamburger Crossfans 2016 eine kurze Anreise  haben,  auch die abgeänderte Strecke war zumindest für Zuschauer interessant.

Vielleicht zwei bis drei Kurven geradebiegen, den extra aufgeschütteten Sand „beheizen“ und Lautsprecher ins Doppeldepot, Hamburg freut sich auf eine tolle DM 2016.

Ein superspannende Rennen gab es in der Eliteklasse, sollte Ole Quast, ohne Sieg den Gesamtsieg einfahren? In Herford war Ole das siebte Mal Zweiter, verdient gewonnen hat der „Herforder“ Teamkollege Yannick Gruner.

Schon in der ersten Runde wechselte Ole Q. plötzlich und unerwartet das Rad und lernte nun auf Position  20 neue Mitstreiter kennen. Schnell bildete sich aber wieder ein gewohntes Bild; Senkrechtstarter Paul Lindenau, Vorjahressieger Michal Schweizer und der herangeflogene Ole Quast sollten  aufs Podium. Letzte Runde,  Paul und Ole fighten bis zum Körperkontakt an den Hürden, geben alles , alles ist offen, Ole fährt von vorn ….und erreicht seinen ersten Sieg im D-Cup.

Beide Sportler liegen sich im Ziel in den Armen und wissen, dass sie ein tolles Rennen abgeliefert haben – Respekt.

Die Überraschung des diesjährigen D-Cups ist zweifelsfrei Paul Lindenau mit fünf Siegen und so dem Gesamtsieg in der U 23.

Erfreulich sind aber auch die Platzierungen im Nachwuchsbereich;  mit gleich drei Topten Platzierungen in der  U 15 mit Moritz Plambeck (4.), Louis Lex (5.) und Jasper Levi Pahlke (10.) alle HRG, ist Hamburg gut aufgestellt.

Domenic Karrasch,, RG Hamburg zeigte mit seinem tollen dritten Platz in der Abschlusswertung, dass er nicht nur an den steilen Treppen von Vechta überzeugend auftrat.

Jungs weiter so, man kann viel Spaß beim Cross haben und ihr wohnt in der richtigen Crosscity.

Die "Auswertung" der letzten 10 Jahre Deutschland-Cup zeigt die Podiumsplätze der Gesamtwertung der Hamburger Lizenzfahrer. Jeder kann es werten wie er will, sich erinnern oder wundern, eines steht aber fest:

Christina Lüdtke ist in 10 Jahren das einzige Mädchen auf dem Podiumsplatz der "Cross-Bundesliga"!

Töchter und auch Söhne -  2015 könnt Ihr Euch etwas vornehmen, es gibt noch freie Plätze im Hamburger Radsport.

Allen Besuchern der Homepage des Radsportverbandes Hamburg wünsche ich ein zufriedenes 2015.

Saison 04/05 Saison 05/06 Saison 06/07 Saison 07/08 Saison 08/09 Saison 09/10 Saison 10/11 Saison 11/12 Saison 12/13 Saison 13/14 Saison 14/15
Jens Schwedler 2 3 1 1 1 1
Johannes Sickmüller 3 2 1 1 1 1 1
Ole Quast 2 1 2 1 1 1 3 1 2 1
Bastian Behmer 2
Jannick Geisler 1 3 3
Rene Birkenfeld 1 2 2
Julian Lehmann 1 2 2
Christina Lüdtke 1
Finn Lukas Schmidt 3
Robert Karrasch 1 3 3 3
Enno Quast 2 3 3 3
Felix Rieckmann 3
Michael Schweizer 2 2 1 1 1 2
Jörg Francke 1
Paul Lindenau 1 1 1
Lars Erdmann 1 1 1
Ludwig Cords 2 2 2 1
Stefan Danowski 3 2 1
Max Lindenau 1
Yannick Gruner 2 2
Lauritz Urnauer 3
Dominic Karrasch 3
Volker Quast
29.12.2014

Sponsoren

Bergamont

Newsticker

  • Bahnpokal 2019
    16.02.2019: Die geplanten Termine 2019: 24.4., 15.5., 19.6., 7.8., 28.8. und 18.9.
  • Achtung - Neuer Ort
    07.02.2019: Mitgliederversammlung des RVH Samstag, 23.02., 15:00 Uhr im Rathaus Altona, Kollegiensaal, Platz der Republik 1, 22765 Hamburg

Facebook

Facebook Facebook Facebook

Standpunkte zum dopingfreien Radsport

Der Radsport-Verband Hamburg bekennt sich zum dopingfreien Radsport, nach unseren Leitsätzen soll sich jeder Aktive des Verbandes richten. Unsere beson­dere Fürsorge gilt dem Nachwuchs. weiter

Website durchsuchen