11. EuroEyes Youngclassics-Tour

Als Team überzeugt

1-DanielDefekt.JPG

Foto: Rona Rohde

Vom 18.08. bis 20.08. fanden in Hamburg die 11. EuroEyes Youngclassics statt. Mit dabei im international besetzten Feld der mehr als 100 Starter, unsere sechs Fahrer vom LV Hamburg, Daniel Prien, Jasper Pahlke, Hannes Anders, Moritz Plambeck, Hauke Schwarm und Luca Rohde.

Die ersten drei Etappen fanden auf dem bewährten Kurs im niedersächsischen Otter statt. Gewohnt gut von der RG Hamburg vorbereitet, zeigte sich der Kurs von seiner besten Seite. Unterstützt wurde das Team von Jannis Schröder und Tim Peter. Die Yougclassics begann für die Mannschaftsleitung bereits um 11 Uhr mit der Übergabe des Teamfahrzeugs in Reinbek, welches uns freundlicherweise von Opel Dello zur Verfügung gestellt wurde.

1-JasperTrikot.JPG

Foto: Rona Rohde

Die erste Etappe erfolgte pünktlich um 17:45 durch den Startschuss von Sunweb-Profi Nikias Arndt. Die ersten Runden verliefen ruhig. Die erste Sprintwertung gewann Luca Rohde, also ein gelungener Start für uns. Gegen Rennenmitte gab es dann per Funk die Durchsage, dass ein Hamburger Fahrer Defekt hat. Wir sahen dann auch schon Moritz Plambeck am Rand stehen. Aber er wirkte ganz ruhig und nicht so, als hätte er einen Defekt. Er war so ruhig, da er keinen Platten hatte, sondern seine Kette gerissen war und er dachte das Rennen sei für ihn gelaufen. Doch wir hatten ein Ersatzrad im Kofferraum. Wir konnten ihn nach kurzer Zeit wieder ins Feld bringen. Es kehrte keine Ruhe für uns Teamleiter ein, da sich in der Zwischenzeit die Gruppe des Tages mit unserem Jasper Levi-Pahlke gebildet hatte. Die Gruppe baute ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Auch Hannes Anders war dann noch in einen Sturz verwickelt, der erfreulicherweise glimpflich aus ging. Dann kamen wir auf die Schlussrunde und es wurde klar, dass die Gruppe es schaffen würde. Wir hörten gespannt auf den Funk und brachen in Jubel aus, denn Jasper wurde vierter und gleichzeitig bester Fahrer des jüngeren Jahrgangs (weißes Trikot).

1-Moritz-Zeitfahren.JPG

Rona Rohde

Am zweiten Tag galt es dann das Trikot zu verteidigen. Die zweite Etappe verlief zunächst ruhig. Bis die Defekthexe erneut zuschlug, diesmal bei Daniel Prien. Aber auch er konnte wieder zum Feld aufschließen. Leider ging im Feld gerade die Post ab auf der Windkante und er war zu weit hinten als das Feld in kleine Gruppen zerfiel. Vorne waren nur noch knapp 50 Fahrer, die den Sieg im Sprint unter sich ausmachten. Unsere Fahrer verteidigten das weiße Trikot von Jasper Levi-Pahlke, trotz etlicher Angriffe darauf, souverän.

Die dritte Etappe, das Einzelzeitfahren, sollte dann die Entscheidung bringen. Moritz Plambeck fuhr ein gutes Zeitfahren und wurde Tagessiebter und verbesserte sich auf Platz 12 in der Gesamtwertung. Unser Mann im Weißen Trikot ging als letzter Starter des Teams ins Rennen. Was uns besonders gefallen hat,, dass seine Teamkollegen unbedingt im Auto mitfahren wollten um das Zeitfahren zu sehen. Am Ende konnte Jasper Levi-Pahlke seinen Vorsprung in der Nachwuchswertung sogar auf komfortable 52 Sekunden ausbauen.

1-TeamHamburg.JPG

Foto: Rona Rohde

Die Schlussetappe brachte eine Neuerung. Sie wurde diesmal nicht rund um die Binnenalster gefahren, sondern auf der 60 KM Jedermannstrecke. Also einmal nach Wedel und zurück. Beim Warmfahren schien die Sonne, pünktlich zum Start der Etappe fing es an heftig zu schütten. Aber dessen ungeachtet wurde ein hohes Grundtempo angeschlagen. Das Rennen verlief ruhig, bis der erste Defekt wieder uns traf. Erneut musste Moritz Plambeck in Wedel nach Beinahe-Sturz und Vorderradschaden auf‘s Ersatzrad wechseln. Als er gerade wieder Anschluss ans Feld hatte, ereilte Hannes Anders kurz vor dem Kösterberg ein technisches Problem. Während wir noch bei Hannes waren, folgte ein Reifenschaden von Luca Rohde mitten im Kösterberg. Dieser bekam sofort das Hinterrad von Hauke, da Luca besser platziert war, Jasper an der Spitze unterstützen sollte und im Finale im Sprint kräftig mitmischen wollte. Das nenne ich Teamgeist - danke Hauke! Auf den finalen 15 Kilometern wurde jedoch so ein hohes Tempo angeschlagen, dass Luca leider erst auf den letzten drei vor dem Ziel wieder den Anschluss an das Hauptfeld gefunden hatte und nicht mehr in den Zielsprint eingreifen konnte. Der Jubel bei uns im Auto war dennoch groß, da wir wussten, dass Jasper und sein Team das weiße Trikot souverän verteidigt hatten - in der Gesamtwertung wurde Jasper Levi-Pahlke fünfter. Die Siegerehrung fand dann direkt auf der Mönckebergstraße statt. Besonders erfreulich ist der 4. Platz von 17 Mannschaften in der Teamwertung. Ausserdem wurde Moritz Plambeck in der Gesamtwertung auf Rang elf, Luca Rohde auf Platz 22, Daniel Prien auf Platz 66, Hannes Anders auf Position 85 und Hauke Schwarm auf Rang 94 gewertet.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Sportlern, Helfern und Eltern für die tolle Zeit bedanken und ein besonderes Lob geht an die Veranstalter um Tim Gutmann, die eine super Rundfahrt im Sinne der Nachwuchssportler abgehalten haben. Ein ganz großes Dankeschön geht an Opel Dello für das eigens für die Youngclassics bereitgestellte Fahrzeug.

Alle Ergebnisse unter: http://www.herzog-sport.de/

Tim Peter
23.08.2017

Sponsoren

Dello
Biehler Sportswear
Stevens
Bergamont

Newsticker

  • Max Lindenau gewinnt
    09.12.2017: Max Lindenau (RV Germania) siegt beim RG Hamburg Crossrennen rund um den BMX Race-Track - vor Felix Holst (Kattenberg) und Lars Kneller (FC St.Pauli Radsport)
  • Alle Jahre wieder - Weihnachtscross
    06.12.2017: Ab sofort kann für das traditionelle Weihnachts-Crossrennen der Harburger RG am 26.12. gemeldet werden - unter www.cyclocross-nord.de
  • Kaffee, Kuchen & Kilometer
    01.12.2017: Vormerken: Der Hamburger RTF/CTF Kaffeeklatsch 2018 findet am 04.02. beim NDR statt. Um eine Anmeldung wird gebeten (Mail:michael.scheibe(at)radsport-hh.de)

Facebook

Facebook Facebook Facebook

Standpunkte zum dopingfreien Radsport

Der Radsport-Verband Hamburg bekennt sich zum dopingfreien Radsport, nach unseren Leitsätzen soll sich jeder Aktive des Verbandes richten. Unsere beson­dere Fürsorge gilt dem Nachwuchs. weiter

Website durchsuchen