Cross: 5. und 6. Januar 2008

Deutsche Meisterschaften in Herford: Hamburger Fahrer optimistisch

Am kommenden Wochenende, am Samstag und Sonntag, wird es bei den Deutschen Meisterschaften im Querfeldein in Herford – auf einem Stadtkurs - erstklassig besetzte Rennen geben. Rund 350 Athletinnen und Athleten werden - im Norden von Nordrhein-Westfalen, nahe Bielefeld - starten. Fast die gesamte deutsche Elite – natürlich auch aus Hamburg – wird am Start sein. Die Fahrer aus der Hansestadt werden sich hoffentlich über viele mitreisende Fans zu freuen haben.

Hanka Kupfernagel, die amtierende Zeitfahrweltmeisterin aus Werder an der Havel (Brandenburg), ist absolute Top-Favoritin beim Rennen der Elite-Frauen. Als besonders stark gelten zum Beispiel auch Nicole Kampeter (Herford) und Birgit Hollmann (Berlin).

Elite Männer
In der Eliteklasse der Männer wird ein superspannender Kampf erwartet: Auf der einen Seite fahren die Super-Crosser Malte Urban und Finn Heitmann (RC Endspurt Herford / Team Heinz von Heiden-Focus). Die Hauptgegner starten für Hamburg: Es sind die Top-Rennfahrer Johannes Sickmüller und René Birkenfeld (Harvestehuder RSV v.1909 / Hamburger Stevens Team). Rene Birkenfeld ist der amtierende Deutsche Meister. Johannes Sickmüller hat gerade den Deutschland Cup Querfeldein 2007/2008 gewonnen. Allerdings wollen beispielsweise mit Paul Voß und Dominic Klemme (beide aus dem Team 3C-Gruppe-Lamonta; NRW) auch einige andere der international bereits erfolgreichen U 23-Fahrer an der Spitze mitmischen.

„Espoirs“
Der Start von Philipp Walsleben (Team Heinz von Heiden-Focus) in Herford in der Klasse U 23 ist wegen seiner beim Weihnachtscross in Hofstade erlittenen Sturzverletzungen ungewiss. Der Titelverteidiger bei den „Espoirs“ gehört normalerweise - nicht zuletzt nach Platz drei in Oferijse und seinen Siegen in Frankfurt sowie beim Weltcup in Mailand - zu den absoluten Top-Favoriten.Zu den besonderen Anwärtern für einen Sieg gehören auch Sascha Wagner und Ole Quast (HRV / Hamburger Stevens Team), die beim Deutschland Cup die Plätze eins und zwei belegt haben.

Junioren
Bei den Junioren sind beim Deutschland Cup  gleich fünf Fahrer von Stevens unter die ersten zehn gefahren: Toni Bretschneider (Platz 1), Finn Lukas Schmidt (3), Josef Rauber (5), Alexander Voß (7) und Enno Quast (8). An die Spitze wollen ebenfalls: Amende Tjark, Tobias Francke und Tim Riekmann (Harburger RG).

U 17
Bei den U 17-Fahrern – hier gilt zum Beispiel Wenzel Böhm-Gräber (RSC Wiesbaden) zu den Favoriten – werden Jannick Geisler, Julian Lehmann, Felix Riekmann, Sebastian Beyer und Matthias Heine (alle Harburger RG) Flagge zeigen. Geisler, Lehmann und Riekmann  sind gerade in Vechta auf die Plätze drei, sechs und sieben gekommen. Auch Maximilian Voß (HRV / Stevens) wird ein gewichtiges Wörtchen mitreden wollen.

Masters
Einen erheblichen Anteil am großen Starterfeld der Titelkämpfe haben die Senioren, die 2008 – nach einer entsprechenden Entscheidung des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) - erstmals Deutsche Crossmeisterschaften ausfahren. Allein für diese Disziplin, die in früheren Jahren nur als Rahmenwettkampf ausgetragen wurde, haben 85 Starter gemeldet. „Das zeigt, dass die Entscheidung der Bundeshauptversammlung von Stuttgart richtig war“, so Walter Röseler, im BDR für den Querfeldeinsport zuständig. Einer der heißen Favoriten ist Robert Karrasch (RG Hamburg), der gerade in seiner Klasse beim Deutschland Cup Sieger geworden ist. Besonders zu beachten ist auch Lars Erdmann (RV Germania Hamburg) Weitere Hamburger Teilnehmer bei den Masters: Jan Mohrholz (HRG), Michael Wiese (HRV), Lutz Schröder (RGH) und Jörg Bertram (RGH).

Schüler
Hinter den Erwartungen ist für Herford nur das Meldeergebnis der Schüler geblieben. Erwartet wird nur ein Feld von rund 30 Startern. „Da gab es bei einigen Rennen zum Deutschland-Cup mehr Teilnehmer, das ist etwas enttäuschend“, sagte Röseler. Hamburg ist hier auch vertreten – mit: Eric Skowronek (HRG), Sebastian Tange, Aljoscha Berg und Florian Block (SV Allermöhe).

Attraktives Rahmenprogramm in der Stadt
Damit die Meisterschaften auch abseits der Renn-Strecke erfolgreich werden, haben die Gastgeber vom Herforder RC Endspurt ein umfangreiches Rahmen-Programm geplant. Im Fokus der Meisterschaften steht das Gelände „Rund um den Langenberg“. Am Rande des „zuschauerfreundlichen Kurs in der Herforder Innenstadt sind unter anderem Live-Musik, eine Motorbike-Show und eine Fahrradmesse vorgesehen, um am 5. und 6. Januar spannende und interessante Meisterschaften im Querfeldeinsport zu garantieren“ (rad-net).
Die Eintrittspreise für die Meisterschaften liegen übrigens bei fünf Euro am Samstag und sieben Euro am Sonntag. Die Wochenend-Karte ist für zehn Euro zu haben.

hier geht es zu den Startlisten...
Text: Manfred Schwarz
02.01.2008

Sponsoren

Bergamont

Newsticker

  • Nachwuchstraining
    21.04.2022: Jetzt die aktualisierten Trainingstermine für den Nachwuchs downloaden

Facebook

Facebook Facebook Facebook

Website durchsuchen