BMX zu Pfingsten

Erstes großes Rennen für die Vechteraner auf neuer Bahn

bmx.jpg
Und das haben sie wirklich super gemacht!

Bereits 2010 konnten wir den neu gebauten 320 Meter langen Track beim Open Race kennenlernen. Das Gelände ist ein wenig beengt. Teilweise musste der Sprecher Schrotty die Zuschauer bei den spektakulären Stellen zurück halten. Aber wir können froh über jede BMX Bahn sein, die in Deutschland gebaut wird und über jeden Verein, der Nachwuchsarbeit leistet.

Am Freitag konnten die Nachwuchsklassen von 16.00 – 18.00 Uhr mit Bundestrainer Florian Ludewig vom Olympiastützpunkt Cottbus trainieren, danach dann freies Training für alle.

Samstagmorgen dann ein wildes gehupe auf dem Campingplatz, Sandra Greissinger und Gido Hinz verteilten Brötchen. Der perfekt organisierte „Brötchendienst.

Samstag wurde der neue Zeitplan pünktlich eingehalten, die Time Trails wurden auf einen Lauf reduziert. Ab 12.00 Uhr Training für die Challenge Klassen. Start der ersten Vorläufe um 14.30 Uhr. Aus Sicht der jüngeren Fahrer ist der Zeitplan ungünstig. Der ganze Vormittag und die 2,5 Stunden Pause bis zum Start und dann ist das Rennende erst gegen 18.30 Uhr.

Um 19.30 Uhr stand ich immer noch bei der Siegerehrung und das Abendbrot ließ auf sich warten. Für ein wenig Zeitvertreib sorgte der organisierte Monster Energy Truck und auch unser Trainer Marco Frech war mit seinem Verkaufsstand vertreten.

Die Bahn ermöglicht auch Überholmanöver in allen Altersklassen. Die spannenden Rennen gingen für unsere Sportlern so aus:
Oke Blumenhagen konnte aus familiären Gründen nur Sonntag starten. Er wurde bei seinem Finallauf mit einem super 2. Platz belohnt.

Thomas Kurowski konnte sich nach missglücktem Start am Samstag nicht durchsetzen und fuhr im Finale auf Platz 7. Der Sonntag lief wesentlich besser und Tom erkämpfte sich Platz 3.

Christiane Wiesner trat in der kleinen Cruiser Seniorinnen Klasse an. Mit am Start die Weltmeisterin Kerstin Meyer mit ihrer langjährigen Erfahrung. Chrissy konnte sich mit 4 Wertungsläufen am Samstag Platz 2 und Sonntag Platz 3 sichern.

U13 wieder eine der stärksten Gruppen

Paul Kurowski hatte schon in den Vorläufen die Nase vorn. Es gelang der Einzug ins ¼ Finale. Im Halbfinale kam knapp das Aus. Im B-Finale erreichte Paul den 6. Platz. Der zweite Lauf am Sonntag lief wesentlich besser, Vorläufe, ¼ Finale und Halbfinale perfekt, Paul erreichte erstmals als jüngerer Jahrgang das Finale und fuhr super auf Platz 5. Mike Voß. Für ihn liefen die Vorläufe und das ¼ Finale perfekt. Im Halbfinale hatte er dann Pech. Mike wurde von einem Mitstreiter gedrängt, verlor dadurch an Tempo und konnte sich nicht für das Finale qualifizieren. Nach der Enttäuschung und ein paar Worten von mir, hatte Mike für das B-Finale (leider ohne Punkte) doch noch den Ehrgeiz und fuhr mit ein paar Showeinlagen den 1. Platz ein. Sonntag konnte Mike sich dann bravourös bis in Finale kämpfen und erreichte einen tollen 4. Platz, somit waren die „Wunden“ vom Vortag wieder vergessen.

Marc Jäschke hatte am Samstag einen perfekten Tag. Bei den Vorläufen, sowie das Halbfinale immer die Nase vorn, konnte er dann im Finallauf einen Sieg einfahren: Platz 1. Sonntag lief es bereits in den Vorläufen nicht optimal. Der erste Vorlauf – gleich Sturz übers Startgate. Die weiteren Vorläufe und das Halbfinale perfekt um ins Finale einzuziehen. Im Finale stürzte er nach dem zweiten Hindernis. Mir blieb fast das Herz stehen. Marc ist aber wieder wohlauf. Nur Platz 7.

Nach der Siegerehrung konnten viele super früh die Heimreise antreten, wir genossen noch den Sonntag an der Bahn in netter Runde und Pfingstmontag war ausschlafen und chillen angesagt.

Wir danken ALLEN für ein tolles Rennwochenende, eine klasse Organisation und schnelle Rennabwicklungen. Alle Finalläufe sind Dank Jens Mühlner bei Youtube zu sehen.

Tolle Fotos von Dirk Jäckel.
Susanne Voß
16.06.2011

Sponsoren

Bergamont

Facebook

Facebook Facebook Facebook

Standpunkte zum dopingfreien Radsport

Der Radsport-Verband Hamburg bekennt sich zum dopingfreien Radsport, nach unseren Leitsätzen soll sich jeder Aktive des Verbandes richten. Unsere beson­dere Fürsorge gilt dem Nachwuchs. weiter

Website durchsuchen