4. Vattenfall Youngclassics 2009

»Es war hart, verdammt hart«

Vier Etappen, 228 km, 1.415 Höhenmeter, bis zu 28°C auf der Strecke, Durchschnittsgeschwindigkeit 41,9 km/h, 20 international besetzte Teams, 120 Fahrer - Radsport auf höchstem Niveau. Eines der härtesten deutschen Etappenrennen für die Nachwuchsklasse Jugend U17, die Vattenfall Youngclassics, ging am Samstag, den 15.08. zum vierten Mal zu Ende. Die Hamburger Fahrer aus den Teams Hamburg und Sparkasse Harburg-Buxtehude konnten wichtige Erfahrungen in einem hochklassig besetzten Feld sammeln. Tosan Teetzmann (Sparkasse Harburg-Buxtehude) errang nach einem furiosen Start in der ersten Etappe einen sehr guten sechsten Platz im Gesamtklassement. Alle Achtung und Glückwunsch.

„Es war hart, verdammt hart“. Diesen Spruch konnte man unisono von den Fahrern hören, die auf der letzten Etappe rund um die Hamburger Binnenalster, durchs Ziel fuhren. Das schafften längst nicht alle Fahrer, selbst gestandene, erfahrene Rennfahrer aus in- und ausländischen Teams mussten den Anstrengungen Tribut zollen und vorzeitig aussteigen.

Der Zeitplan ist eng, die Strecken sind anspruchsvoll. Wer hier ein Wörtchen mitreden möchte, muss konstant vorne dabei sein und darf sich keine Schwäche erlauben.

Etappe 1, 13.08., Straßenrennen „Rund um Otter“, 85,5 km
Auf dem 9,5 km langen, teilweise sehr schmalen, welligen Kurs ist hohes Tempo und Fahren im engen Feld angesagt. In den letzten Runden konnte sich ein siebenköpfiges Fahrerfeld absetzen, zu dem erfreulicherweise auch Tosan Teetzmann vom Team Sparkasse Harburg-Buxtehude zählte. Dieses Team wird übrigens ausschließlich durch Fahrer der Harburger RG besetzt. Die Spitze nahm dem Feld rund 2 Minuten ab und verschaffte sich einen wichtigen Vorteil für die folgenden drei Etappen. Die Etappe 1 gewann Pascal Ackermann (RV Rheinland Pfalz) gefolgt von Jan Brockhoff (Canyon Young Heroes Team). Thomas Schneider (Team Köln) errang Platz drei. Alle drei erfuhren sich wertvolle Zeitboni. Der Sieger, Pascal Ackermann, streifte sich zudem noch sämtliche drei Spitzenreitertrikots (Gesamtführender, schnellster Sprinter, bester Nachwuchsfahrer) über – ein Unikat bisher und Zeugnis einer starken Vorstellung.

Etappe 2, 14.08., Einzelzeitfahren Otter – Kampen – Groß Todtshorn - Otter, 9,5 km
Silvio Herklotz (LV Berlin) schaffte als einziger Fahrer eine Fabelzeit unter 13 Minuten. Ein Schnitt von 44,51 km/h, ohne Zeitfahrmaterial auf einer welligen Strecke mit 54 Höhenmeter, spricht für sich und brachte ihn nahe an die Gesamtführenden heran. Dicht dahinter folgte wiederum Jan Brockhoff (Canyon Young Heroes Team) und der stärkste Fahrer aus dem belgischen LOTTO-Bodysol Team Piotr Havik. Da auch die Fahrer aus der gestrigen Spitzengruppe gute Zeiten hinlegten, war bis jetzt noch nichts entschieden.

Etappe 3, 14.08., Rundstreckenrennen „Rund in Buchholz“, 70 km
Weiter gings am selben Tag auf der gefürchteten, legendären Strecke des GP Buchholz. Diese dritte Etappe verlangte den 15 und 16-jährigen Nachwuchstalenten mit 25 Runden und 875 Höhenmeter die letzten Reserven ab. Auf dem kraftraubenden Anstieg Bremer Straße musste dann auch so mancher Fahrer dem hohen Tempo Tribut zollen und abreißen lassen oder sogar aufgeben. Das Rennen war schnell und geprägt durch zahlreiche Wechsel an der Spitze, Tempoverschärfungen und Ausreißversuche. Auch der zu diesem Zeitpunkt betsplatzierte Hamburger Fahrer Tosan Teetzmann von der Harburger RG versuchte sein Glück in einem Ausreißversuch. Bei dem hohen gefahrenen Tempo der Spitze allerdings eine sehr schwere Aufgabe. An diesem Tag zu schwer. Durchsetzen konnte sich schließlich Mike Eggers (Badischer LV) auf Rang 1 gefolgt von Kevin Maldonado und Florian Senechal, beide aus dem von Erik Zabel betreuten Canyon Young Heroes Team, welches sich bei allen Etappen eindrucksvoll in Szene setzen konnte. In der Gesamtwertung sah es mittlerweile so aus: Pascal Ackermann (LV Rheinland Pfalz) mit einem Zeitabstand von 15 Sekunden vor Jan Brockhoff und 26 Sekunden vor Florian Senechal, beide aus dem Team Canyon Young Heroes. Entschieden war zwar noch nichts, aber eine Veränderung im Gesamtergebnis war jetzt nur noch durch entschiedenes Ausreißen möglich. Mal sehen, was daraus wurde.

Etappe 4, 15.08., Rundstreckenrennen „Rund um die Binnenalster Hamburg“, 63 km
Letzter Tag, nochmal die letzten Reserven mobilisieren und nur nicht abreißen lassen! Traditionell endet die Etappenfahrt mit dem 1,8 km langen Rundkurs um die Binnenalster. Auch in diesem Jahr wieder mit tollem Zuschauerinteresse gönnten sich die Jungs auf der nahezu ebenen Strecke keinen Zentimeter bei hohen Außentemperaturen. Auch hier wieder Tempowechsel, Ausreißversuche und alles andere als sportliche Schmalspurkost. Der gefahrene Schnitt von 42,27 km/h belegt dies eindrucksvoll und stünde manchem Rennen in der Junioren, U23- und Männerklasse sehr gut zu Gesicht.

Konnten sich hier Fahrer entscheidend absetzen? Nein, die bisher Führenden ließen nichts zu und waren beim Massensprint vorne dabei. Und so gratulieren wir ganz herzlich dem Gesamtsieger Pascal Ackermann (LV Rheinland Pfalz), dem Zweiten Jan Brockhoff (Canyon Young Heroes Team) und dem Dritten Florian Senechal (Canyon Young Heroes Team) zu einer sportlich überzeugenden, starken Leistung. Wir haben hier herausragende Talente gesehen, die sich in einem schweren Etappenrennen gegen starke nationale und internationale Konkurrenz durchsetzen konnten.

Wie haben sich unsere Hamburger Fahrer geschlagen? Gut! In einem sehr stark besetzten internationalen Feld beeindruckend mitgehalten, vorne gezeigt und mit Tosan Teetzmann (Sparkasse Harburg-Buxtehude) mit Platz 6 unter die Top Ten gefahren. Für die Fahrer aus dem jüngeren Jahrgang Eric Skowronek, Lukas Carstensen, Connor Tiedemann und Max Lindenau (jeweils Team Hamburg) war es eine willkommene Gelegenheit, in dieses schwere Etappenrennen „reinzuschnuppern“. Diese Fahrer haben im nächsten Jahr noch einmal die Möglichkeit in der U17 anzutreten und werden von ihren Erfahrungen in diesem Jahr profitieren. Wer hier schon einmal über zahlreiche Runden bei einem Schnitt deutlich über 40 km/h im Feld mitgehalten hat, kann grundsätzlich schnell mit dem Rad fahren hat auf vor allem eines gewonnen – Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Nachfolgend alle Platzierungen der „Hamburger Jungs“:

RANG	FAHRER (TEAM)
6 TEETZMANN, Tosan (Sparkasse Harburg Buxtehude) 
24 RIECKMANN, Felix (Sparkasse Harburg Buxtehude)
38 CORDS, Johannes (Hamburg)
44 NABROTZKY, Max (Sparkasse Harburg Buxtehude)
87 SCHRÖDER, Jannis (Sparkasse Harburg Buxtehude)
92 WALAS, Lasse (Sparkasse Harburg Buxtehude)
100 LINDENAU, Max (Hamburg)
104 SKOWRONEK, Eric (Hamburg)

Nicht im Endergebnis
LEHMANN, Julian (Sparkasse Harburg Buxtehude)
CARSTENSEN, Lukas (Hamburg)
TIEDEMANN, Connor (Hamburg)
Die beiden letztgenannten Fahrer wurden übrigens aufgrund einer sehr engen Auslegung der Regularien nach einem nicht überragenden Zeitfahrergebnis in der 2. Etappe durch den Wettkampfausschuss herausgenommen. Da hätte man sich mehr Fingerspitzengefühl des wünschen können.

Allen teilnehmenden Fahrern und insbesondere unseren Hamburger Fahrern sagt der ausrichtende Radsportverband Hamburg herzlichen Dank für die großartige Leistung. Uns hat es neben viel Mühe auch sehr viel Spaß gemacht, Euch zu begleiten.

Den zahlreichen Helfern und Unterstützern sowie dem sportlichen Organisator Michael Gaumnitz (MG Sport) können wir ebenfalls nur herzlich danken. Schön auch, dass es auf der neu hinzu gekommenen Strecke in Buchholz so gut funktioniert hat. Vielen Dank den helfenden Radkollegen des Blau-Weiß Buchholz e. V. und den zahlreichen Helfern der DLRG. Wir möchten auch nächstes Jahr gerne wieder kommen und hoffen auf Eure Unterstützung.

Ohne einen erfahrenen kompetenten Veranstalter, der Upsolut Event GmbH, ist so ein großes Sportereignis nicht machbar, ohne die Unterstützung der Sponsoren Vattenfall Europe und Skoda auch nicht – vielen Dank im Namen der Nachwuchssportler.

Wir vom Radsportverband Hamburg freuen uns auf das nächste Jahr.
Text: Frank Skowronek[br]Foto: Uwe Marquardt
21.08.2009

Sponsoren

Bergamont

Newsticker

  • Lehrgang Sportlicher Leiter
    03.10.2019: Am 19.10.19 findet in Hamburg ein Lehrgang zum Erwerb einer Sportlicher-Leiter-Lizenz, Schwerpunkt Straße/Cyclo-Cross statt.
    Näheres und Anmeldung
  • Präsidiums- und Verbandsratssitzung
    03.10.2019: Die nächste Präsidiums­- und Verbandsratssitzung findet am 28.10.19 um 19:00 Uhr beim NDR im Kantinenbereich statt.

Facebook

Facebook Facebook Facebook

Standpunkte zum dopingfreien Radsport

Der Radsport-Verband Hamburg bekennt sich zum dopingfreien Radsport, nach unseren Leitsätzen soll sich jeder Aktive des Verbandes richten. Unsere beson­dere Fürsorge gilt dem Nachwuchs. weiter

Website durchsuchen