Cross

Heiße Phase wird eingeläutet

Am vergangenen Wochenende haben sich die Stevens-Crosser im Deutschland-Cup und beim Stevens Cross-Cup wieder von der besten Seite gezeigt.
Bei der Elite gewann René Birkenfeld am Samstag in Strullendorf vor Finn Heitmann, am Sonntag in Döhlau war dann der Herforder vor dem Deutschen Meister der Sieger. Dritter war dort Johannes Sickmüller, der direkt vom Weltcup in Koksijde nach Bayern reiste. Aber auch die Junioren zeigten sich als geschlossene Einheit und belegten beim Sieg von Finn Lukas Schmidt in Döhlau gleich die ersten vier Plätze. Und Finn Lukas Schmidt holte sich die Führung im Deutschland-Cup zurück.
Nun aber steht allmählich die Deutsche Meisterschaft am 5. und 6. Januar 2008 in Herford im Fokus. Aus diesem Grund werden sich die Stevens-Crosser in den nächsten drei Wochen wieder verstärkt der Grundlagenausdauer widmen, um in Herford auch den längsten Atem zu haben. Damit wird auch die heiße Phase der Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft eingeläutet. „Deshalb haben wir es den Rennfahrern auch freigestellt, bei Rennen in den kommenden Wochen an den Start zu gehen“, erklärt der Sportliche Leiter Jens Schwedler. Die nationalen Titelkämpfe hätten ganz klar Priorität, so Schwedler, „darauf ist unsere Saisonplanung ausgerichtet.“

Am kommenden Wochenende stehen für die Stevens-Crosser die Landesverbandsmeisterschaften in Bremen (Nordverbände), Wiesbaden (Hessen), Wadern (Saarland), Waldshut-Tiengen (Baden-Württemberg) und Bischofswerda (Sachsen) im Terminplan.

Rene Penno
28.11.2007

Sponsoren

Bergamont

Newsticker

  • Radrennbahn
    08.08.2019:

    Am 23.08. ist ab 18 Uhr auf der Radrennbahn in Stellingen kein Training möglich.

  • Präsidiumssitzung
    02.08.2019: Die nächste Präsidiums­sitzung findet am 26.08.19 um 19:00 Uhr beim NDR im Kantinenbereich statt.
  • SUICYCLE Bahnpokal 2019
    16.02.2019: Endspurt! Die beiden letzten Termine 2019: 28.8. und 11.9.

Facebook

Facebook Facebook Facebook

Standpunkte zum dopingfreien Radsport

Der Radsport-Verband Hamburg bekennt sich zum dopingfreien Radsport, nach unseren Leitsätzen soll sich jeder Aktive des Verbandes richten. Unsere beson­dere Fürsorge gilt dem Nachwuchs. weiter

Website durchsuchen