U 13 bis U 17 auf Etappenfahrt

Kids Tour Berlin & Vattenfall Youngclassics

Kidsteam neu.jpg

Von links: Marvin, Moritz, Justus, Matteo (Bremen), Robert (LV Trainer), Timo, Louis, Domenic, Jasper, Hannes, Fynn, Daniel, Hauke, Leo (Trainer RG-Hamburg), Jens (Betreuer Bremen)

LV Trainer Robert Kores und Jugendwart Leo Dieckmann- beide RG Hamburg,  hatten ein ereignisreiches Wochenende, hier der Bericht:

Kids-Tour-Berlin vom 16.8. – 18.8.2013
Es war ein klasse Wochenende – für uns als Betreuer und auch für die Jungs.

Ich hatte ein wenig Befürchtungen, dass es chaotisch wird bei sieben Fahrern der U13 und vier Fahrern der U15, doch sind die Jungs zusammen wirklich eine klasse Truppe! Trotz des vielen Spaßes unterwegs wurden die Ansagen befolgt, nur so funktioniert es.

Die Hinfahrt lief problemlos und am Freitagnachmittag folgte dann die erste Hürde für die Bande: Das Einzelzeitfahren.

Alle haben das Ziel erreicht – manche mehr manche weniger zufrieden. Am Samstag ging es dann morgens zum Mannschaftszeitfahren, was überraschend gut geklappt hat!

Leo und ich hatten so unsere Ängste, doch haben uns die Jungs mehr als positiv überrascht. Leider hatten wir in der Vorbereitung kaum Möglichkeiten das Mannschaftszeitfahren zu trainieren – die gemischten Teams mit Bremen und Belgien sowieso nicht – und dennoch sind sie harmonisch zusammen gefahren, als wäre es selbstverständlich mal eben als Mannschaft gegen die Uhr anzutreten. Hut ab!

Die Zeiten haben die Jungs ungefähr ins Mittelfeld des Klassements gespült, doch wurde dieser Teil der Rundfahrt nicht gewertet, da es zu viele Vorfälle mit Traktoren gab. Mehr als 10 Teams haben sich nach dem Zeitfahren beschwert...

Das Ergebnis wurde annulliert!

Nachdem alle gegessen und neue Energie mobilisiert hatten, folgte das Straßenrennen. Timo Marquard und Domenic Karrasch hatten leider Sturzpech, doch zum Glück „nur“ Schürfwunden. Timo musste das Rennen beenden und Domenic zeigt in beeindruckender Manier, wie man sich nach zwei Stürzen noch zurück ins Feld kämpfen kann.

Die restlichen Fahrer versuchten ihre beste Leistung abzurufen, doch sind die Leistungsunterschiede in den jungen Altersklassen doch sehr hoch. Das liegt meistens an den körperlichen Entwicklungen der Jungs. Die Frühentwickler haben einfach bessere Karten als die Spätentwickler. Jungs,auch wenn es nicht immer für eine Feldankunft gereicht hat, hört nicht auf zu kämpfen!

Euer Körper wird stärker und dann sieht es ganz anders aus...

Dasselbe gilt auch für das schöne Rundstreckenrennen auf dem Kudamm. In der U13 konnten Moritz Plambeck (21.), Louis Lex (61.) und Marvin Vesting (68.) das Rennen im Feld beenden. In der U15 konnte lediglich Domenic Karrasch (61.) im Feld mithalten.

Das Gesamtergebnis im Überblick:
U13
Louis Lex 23. durch ein starkes Einzelzeitfahren
Moritz Plambeck 33
Marvin Vesting 82
Daniel Prien 96 ,-Jasper Levi Pahlke 102. – Hauke Schwarm 106. – Hannes Anders 117.
von insgesamt 118 Startern.


U15
Domenic Karrasch 51.
Fynn Witten 125.
Timo Marquard 151. durch den Sturz
von insgesamt 152 Starten.


Eins können Leo und ich euch sagen: Wir freuen uns auf das nächste Mal!


Euer Betreuerteam Leo und Robert

LV Trainer Robert Kores und Jugendwart Leo Dieckmann- beide RG Hamburg, sowie viele andere ehrenamtliche Helfer und Betreuer  haben ein ereignisreiches und anstrengendes Wochenende, hier der Vorbericht zu Vattenfall Younclassics.


Die diesjährigen YoungClassics treten wir als LV Hamburg mit folgenden Fahrern an: Lauritz Urnauer, Ludwig Cords, Ove Temme, Philipp Plambeck, Felix Feth und Paul Rudys. Paul Rudys kommt aus Hamburg, befindet sich zur  Zeit allerdings auf der Sportschule in Cottbus. Er wollte die YoungClassics jedoch gerne für den LV Hamburg fahren und hat mich gebeten ihn für die Etappenfahrt aufzunehmen. Das konnte ich natürlich nicht abschlagen, somit ist er auch mit dabei. Der Fahrer Oskar Schnetter war ursprünglich als Ersatzfahrer für die Mannschaft geplant, doch konnte ich für ihn auch einen direkten Einsatz im Team Fulda ermöglichen.

Morgen, den 22.8. Donnerstag, geht es in Otter los mit einem 80 km langen Straßenrennen. Freitag früh geht es - ebenfalls in Otter - weiter mit einem Einzelzeitfahren auf dem selbigen Kurs wo den Tag zuvor das Straßenrennen stattfand. Es wird eine Runde - 9,5 km - gefahren. Nachmittags geht es dann nach Buchholz zu einem 61,6 km langen Rundstreckenrennen mit 770 Höhenmetern. Am Samstag kommt dann die Schlussetappe am Jungfernstieg in Hamburg. Um 15 Uhr werden 35 Runden um die Binnenalster absolviert, es handelt sich also um 63 km.

Robert Kores

Anmerkung des Autors:

Ohne diesen Nachwuchs ist irgendwann - rein biologisch - das Ende des Hamburger Radsports erreicht. Allen Helfern und Unterstützern kann man nicht häufig genug - Danke - sagen.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Etappenfahrten wie diese in ewiger Erinnerung bleiben,- bei den Kids  u n d  bei den "Alten".


 

Volker Quast
21.08.2013

Sponsoren

Bergamont

Newsticker

  • Präsidiumssitzung
    09.11.2019: Die nächste Präsidiums­sitzung findet am 25.11.19 um 19:00 Uhr beim NDR im Kantinenbereich statt.

Facebook

Facebook Facebook Facebook

Standpunkte zum dopingfreien Radsport

Der Radsport-Verband Hamburg bekennt sich zum dopingfreien Radsport, nach unseren Leitsätzen soll sich jeder Aktive des Verbandes richten. Unsere beson­dere Fürsorge gilt dem Nachwuchs. weiter

Website durchsuchen