Brevets finden statt

Langstrecken im August

Nachdem sehr viele Veranstaltungen abgesagt werden mussten, gibt es zwei Formate, die stattfinden (Änderungen vorbehalten, bei neuen Corona-Auflagen): Zum einen das Brevet zusammen mit der RSG Blankenese am kommenden Sonnabend, 1. August. sowie das Brevet mit "Kurzstrecke" des Betriebssportverbands am Sonnabend, 22. August 2020.

Achtung: Ein Brevet ist keine RTF! Es gibt keine Ausschilderung und keine Verpflegungsstationen des Veranstalters auf der Strecke

Brevet zu den Plöner Seen

Das "Brevet zu den Plöner Seen" am 1. August findet auf zwei Streckenlängen statt: Die Marathonrunde über 213 km und die Leistungsrunde über 180 km. Wer früh aufstehen (213 km: Start 7.00 Uhr; 180 km: Start 7.30 Uhr) und sich auch alleine orientieren kann, ist hier richtig.

Eine Voranmeldung ist erforderlich und funktioniert unkompliziert über cycle-regman.de. In Bosau wird es eine Einkehrmöglichkeit geben, bei der Ihr einen Gutschein einsetzen könnt, den Ihr am Start erhaltet. Die Logistik an Start/Ziel (in Hamburg-Lurup am Goethe-Gymnasium, Rispenweg 28) wird an die Corona-Situation angepasst. Es kann daher zu Einschränkungen kommen (z.B. keine Duschmöglichkeiten, kein Frühstück). Achtung: Da es sich nach dem BDR-Reglement um eine Landesverbands-Zielfahrt handelt, können maximal 4 RTF-Wertungspunkte erradelt werden.

Kostenbeitrag 10 Euro, inklusive Verpflegungsgutschein.

Brevet auf den Spuren der Helmut-Niemeier-RTF

Das "Brevet auf den Spuren der Helmut-Niemeier-RTF" am 22. August bietet ebenfalls zwei Streckenlängen an. Zum einen die klassische Marathonstrecke über 220 km (hier gibt es 5 RTF-Wertungspunkte) sowie eine Begleitstrecke über 90 km, die ebenfalls als LV-Zielfahrt durchgeführt wird (hierfür gibt es zwei Wertungspunkte). Los geht es beim Cyclocross-Land in Hamurg-Volksdorf (Morrredder), um 8.00 Uhr für die Langstrecke und zwischen 8.30 und 9.00 Uhr für die 90 km Runde.

Weitere Infos zu diesem Brevet folgen.

Arne Naujokat
29.07.2020

Sponsoren

Bergamont

Facebook

Facebook Facebook Facebook

Standpunkte zum dopingfreien Radsport

Der Radsport-Verband Hamburg bekennt sich zum dopingfreien Radsport, nach unseren Leitsätzen soll sich jeder Aktive des Verbandes richten. Unsere beson­dere Fürsorge gilt dem Nachwuchs. weiter

Website durchsuchen