April Auslosung

Radsport Kalender 2017

Unbenannt1.png

Foto: Marcel Schaar/LANS Medicum Hamburg

Höhentraining in Hamburg? Ja, das geht. Und zwar seit kurzem im LANS Medicum Hamburg in der Alten Oberpostdirektion am Stephansplatz. In einem Höhentraining, auch als Hypoxietraining bezeichnet, werden Bedingungen wie auf dem Gipfel eines Berges simuliert. Durch den künstlich abgesenkten Luftdruck wird die Sauerstoffzufuhr des Körpers erschwert. Das bewirkt eine Art Sauerstoffmangel im Körper, der mit dem Begriff Hypoxie beschrieben wird. Der positive Effekt dieser Hypoxie ist, neben einer Steigerung der Atem- und Herzfrequenz vor allem eine Erhöhung der Anzahl roter Blutkörperchen (Erythrozyten), die den Sauerstoffaustausch im Körper gewährleisten. Durch den Aufenthalt in großen Höhen im simulierten Höhentraining lässt sich so die Sauerstoffaufnahme verbessern. Und das Beste: Man muss für diesen positiven Effekt nicht ins kolumbianische Hochland, sondern einfach nur in die Innenstadt - im LANS MEDICUM HAMBURG (http://www.lanserhof.com/hamburg.html) werden in der Höhenkammer Bedingungen wie auf 4500 Metern Höhe simuliert. Der Kalender mit der Nummer 109 ist ab sofort 10 x 60 Minuten Höhentraining wert! Der Gewinner oder die Gewinnerin schreibt bitte kurz per Mail an alexander.boeker (at) radsport-hh.de

Alexander Böker
12.04.2017

Sponsoren

Dello
Biehler Sportswear
Stevens
Bergamont

Newsticker

  • Max Lindenau gewinnt
    09.12.2017: Max Lindenau (RV Germania) siegt beim RG Hamburg Crossrennen rund um den BMX Race-Track - vor Felix Holst (Kattenberg) und Lars Kneller (FC St.Pauli Radsport)
  • Alle Jahre wieder - Weihnachtscross
    06.12.2017: Ab sofort kann für das traditionelle Weihnachts-Crossrennen der Harburger RG am 26.12. gemeldet werden - unter www.cyclocross-nord.de
  • Kaffee, Kuchen & Kilometer
    01.12.2017: Vormerken: Der Hamburger RTF/CTF Kaffeeklatsch 2018 findet am 04.02. beim NDR statt. Um eine Anmeldung wird gebeten (Mail:michael.scheibe(at)radsport-hh.de)

Facebook

Facebook Facebook Facebook

Standpunkte zum dopingfreien Radsport

Der Radsport-Verband Hamburg bekennt sich zum dopingfreien Radsport, nach unseren Leitsätzen soll sich jeder Aktive des Verbandes richten. Unsere beson­dere Fürsorge gilt dem Nachwuchs. weiter

Website durchsuchen