Was Meisen kann und Noa darf

14525130_1131831773562710_332838826993832225_o.jpg

Foto: Team STEYLAERTSDES

MARCEL MEISEN, aktuell beim belgischen Profi-Team STEYLAERTS unter Vertrag, legte einen famosen Saisonstart hin, indem er beim Jingle Cross in Iowa-City die Top-Position auf dem Podium einfuhr. Und auch beim World-Cup Rennen im niederländischen Valkenburg zeigte er sich mit einem dreizehnten Platz am Ende in Top-Form. Das darf doch dann auch gerne so weitergehen, oder? MARCEL MEISEN: "Natürlich ist es immer schön, mit einem Sieg in die neue Saison zu starten, aber nur bei einem soll es sicher nicht bleiben. Ich habe mir noch so einige andere Rennen ausgeguckt, die ich gerne mit einem Erfolg beenden möchte", so der gebürtige Stolberger. "Darüber hinaus sind eine Podiumsplatzierung bei mindestens einem großen belgischen Crossrennen und, wie in den letzten beiden Jahren, eine gute WM meine größten Ziele". Zur Information, die Weltmeisterschaften im Cyclocross finden Ende Januar nächsten Jahres im Luxemburg statt - bei der WM-Austragung in Zolder war MARCEL MEISEN bester Deutscher und errang einen zehnten Platz.

15036161_904211223014501_957081680833499945_n.jpg

Foto: Poldercross.de

Etwas ganz besonderes wäre es sicherlich auch, bei einem international-besetzten Rennen vor heimischer Kulisse ganz weit vorne zu landen. Ist Zeven für dich eine besondere Motivation? "Der Norden Deutschlands ist natürlich nicht direkt meine Heimat und somit ist das Rennen auch mit nicht wenig Anfahrt verbunden, aber dennoch ist und bleibt es etwas ganz Besonderes, als deutscher Fahrer auf deutschem Boden einen World Cup zu bestreiten. In diesem Rahmen wird auch auf uns deutsche Fahrer etwas mehr geschaut als sonst. Außerdem werden zu diesem Anlass bestimmt viele bekannte Gesichter der deutschen Crossszene an der Strecke zu sehen sein, und wer weiß, wer hinterher doch den Heimvorteil für sich nutzen kann". Schön zu hören, dass selbst Globetrotter-Crosser wie MARCEL MEISEN in Richtung Zeven so etwas wie Aufregung verspühren: "Ich bin echt sehr gespannt, was mich Ende November in Zeven erwartet", so der deutsche Querfeldein-Meister von 2015. Mit welcher Art von Strecke kommst du denn am besten zurecht? "In guter Form kann ich, so denke ich, auf allen Streckenarten gute Ergebisse einfahren. Cross macht immer Spaß, aber ich persönlich fahre doch am liebsten Rennen mit Anstiegen und matschigen Abfahrten". Die gute Form hat er.

IMG-20161113-WA0011.jpg

Foto: Marc Metzler

Wenn MARCEL MEISEN ganz gespannt auf das Zevener Cyclocross-Wochenende wartet, darf das NOA METZLER vom RV ENDSPURT HAMBURG erst recht. Der Nachwuchsfahrer des Hamburger Traditionsvereins fiebert dem Meisterschafts-Sonntag ganz besonders entgegen. Wie für MARCEL MEISEN der World-Cup, ist es für NOA METZLER die Landesverbandsmeisterschaft im Cyclocross, die motiviert und auch dank der Einzigartigkeit fasziniert: "Ja, für mich ist es etwas ganz besonderes, da ich vermutlich die Gelegenheit, auf einer Welt-Cup Strecke zu fahren, nie wieder bekomme. Ich werde mir natütlich auch am Samstag ansehen, wie die Profis die Strecke fahren werden" schwärmt der 14-jährige. Eine weitere Gemeinsamkeit der beiden Rennfahrer ist, dass weder MARCEL MEISEN noch NOA METZLER wissen, wie die Strecke und der Schwierigkeitsgrad auf dem Zevener Veranstaltungsgelände crosstechnisch ausgelotet sein wird. NOA weiß aber, wie er ihn gerne hätte: "Am liebsten technisch nicht so anspruchsvoll jedenfalls". "Das Rennen in Mölln, im Stevens Cyclocross-Cup, hat mir sehr gut gefallen" so NOA weiter.

160828_0907_RR_Norderstedt_0017.jpg

Foto: Burkhard Sielaff

Du fährst für den RV ENDSPURT ja überall - also Strasse, Bahn und im Gelände, dazu machst Du auch noch Triathlon. Was von dem macht dir denn eigentlich am meisten Spass? NOA METZLER: "Ich fahre am liebsten auf der Bahn. Die Wettkämpfe auf der Bahn sind durch die verschiedenen Disziplinen abwechslungsreicher und die Rennen - aus meiner Sicht - spannender, weil es nicht nur um Geschwindigkeit und Ausdauer sondern auch um Taktik geht". Und dort, auf der Radrennbahn Hamburg, wurde NOA auch schon im Rahmen der dortigen Landesverbandsmeisterschaften geehrt. Um in Zeven am Ende möglichst weit vorne zu landen, heißt es für den Hamburger Jung auch im Gelände zu trainieren. Das tut er dann am liebsten in Flughafen nähe: "Dort am Rahweg, gibt es gute Möglichkeiten rund um den Teich zu trainieren". Und alle die wie NOA trainieren, um u.a. am 27.11. in ZEVEN bei den diesjährigen LANDESVERBANDSMEISTERSCHAFTEN NORD  dabei zu sein und sich zusätzlich auch noch bis zum 18.11. auf http://www.cyclocross-nord.de/melden.php dafür angemeldet haben, können 2 Freikarten für den CYCLOCROSS WORLD-CUP gewinnen. Poldercross.de, Elbe-Weser-Cross, der FC ST.Pauli Radsport und der Radsportverband Hamburg freuen sich auf Marcel, Noa und Euch.

Joerg Steffens
13.11.2016

Sponsoren

Bergamont

Newsticker

  • Präsidiumssitzung
    09.11.2019: Die nächste Präsidiums­sitzung findet am 25.11.19 um 19:00 Uhr beim NDR im Kantinenbereich statt.

Facebook

Facebook Facebook Facebook

Standpunkte zum dopingfreien Radsport

Der Radsport-Verband Hamburg bekennt sich zum dopingfreien Radsport, nach unseren Leitsätzen soll sich jeder Aktive des Verbandes richten. Unsere beson­dere Fürsorge gilt dem Nachwuchs. weiter

Website durchsuchen