Nachruf

Wir trauern um Burkhard Sielaff

Burkhard2.jpg

Die Nachricht seiner Krebserkrankung kommentierte Burkhard mit einem Wort – „scheiße“, aber klar war auch, dass er sich auf den Kampf eingestellt hatte, um weiterhin für den Radsport im Norden zu wirken. Er musste sich etwas zurückziehen, aber er war gerne immer noch mit bei „seinen“ Veranstaltungen (um nur einige zu nennen: die RTF des RV Endspurt, das Zeitfahren Hamburg-Berlin, Rund um Hamburg, das Einzelzeitfahren in Moorwerder, Hamburg-Berlin-Köln-Hamburg, der Kuchenpokal, etc.) mit von der Partie. Zuletzt als Gast, der immer noch zum Fotoapparat gegriffen hat.

Gerade mit seinen Fotos hat Burkhard einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ganze Wochenenden gingen drauf, damit Burkhard die Radsportszene in all (!) ihren Facetten im Bild ablichten konnte. Spätabends, teilweise nachts wurden dann die Bilder aufbereitet und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Die Klickzahlen sprechen für sich. Burkhard war dabei nicht nur am Breitensport interessiert, wie seine letzte im Funktion im Radsport-Verband vermuten lassen könnte, sondern an der Vielfalt des Radsports insgesamt. Er war daher nicht nur bei Radtourenfahrten, sondern genauso auf der Radrennbahn in Stellingen, der BMX-Bahn in Farmsen, Cyclocross-Rennen, aber auch bei der Fahrradsternfahrt des ADFC zu finden. Egal, auf welche Fahrrad-Veranstaltung man ging, Burkhard war eigentlich immer auch vor Ort.

Burkhard war nicht mit allem einverstanden, was im Radsport passiert und hat einiges kritisch hinterfragt. Nicht, um singuläre Interessen voranzubringen, sondern mit einem Blick auf das große Ganze. Und immer bereit, selbst anzupacken und mit gutem Beispiel voranzugehen.

Es war mir ein Vergnügen und eine Ehre, gemeinsam mit Burkhard ein Stück dieses Weges zu gehen und denke mit einem Lächeln an gemeinsame Veranstaltungen und den unterschiedlichen Blick auf diese wie z.B. beim Maifest der Wasserkunst Kaltehofe zurück: Burkhard mit einem leicht kritischen Blick auf die verpasste Gelegenheit, mehr Besucher gewonnen zu haben, ich mit der positiven Sicht darauf, dass wir mit verschiedenen Vereinen ein buntes Bild des Radsports präsentiert haben. Gerne wäre ich noch weiter diesen Weg gemeinsam mit Burkhard gegangen. Jetzt schaut er uns von oben zu, wie wir uns weiter darum bemühen, dass sich der Radsport im Norden positiv entwickelt.

Burkhard, Du wirst fehlen, nicht nur uns – sondern dem gesamten Radsport in Deutschlands Norden!

Arne Naujokat
11.03.2019

Sponsoren

Bergamont

Newsticker

  • Helfermangel
    03.05.2019: Die RTF durch Marsch und Heide am 30. Mai in Winsen fällt wegen Helfermangels aus!
  • Präsidiumssitzung
    14.04.2019: Die nächste Präsidiums­sitzung findet am 27.05.2019 um 19:00 Uhr beim NDR statt.
  • Bahnpokal 2019
    16.02.2019: Die geplanten Termine 2019: 24.4., 15.5., 19.6., 7.8., 28.8. und 18.9.

Facebook

Facebook Facebook Facebook

Standpunkte zum dopingfreien Radsport

Der Radsport-Verband Hamburg bekennt sich zum dopingfreien Radsport, nach unseren Leitsätzen soll sich jeder Aktive des Verbandes richten. Unsere beson­dere Fürsorge gilt dem Nachwuchs. weiter

Website durchsuchen